Sie sind hier:

Nachbenennung/Änderung eines Vertrauensreferendars

Nach § 15 Absatz 2 der Verordnung kann der Prüfling, eine Referendarin oder ein Referendar als beratendes Mitglied ohne Stimmrecht (Vertrauensreferendar/in) für die Prüfungskommission vorschlagen.

Sollten Sie bei der Meldung zur Prüfung keine Vertrauensreferendarin/keinen Vertrauensreferendar benannt haben, so können Sie dieses noch nachholen. Eine Änderung können Sie in Ausnahmefällen
(z. B. Erkrankung) vornehmen. Teilen Sie uns bitte die Nachbenennung/Änderung vorab per E-Mail mit und laden Sie sich bitte das Formblatt (pdf, 8.3 KB) runter und geben es mit der Unterschrift der Vertrauensreferendarin/des Vertrauensreferendars an das Staatliche Prüfungsamt oder bei einer kurzfristigen Änderung spätestens bei der nächsten Prüfung an den Prüfungsvorsitz. Er nimmt das Formular zur Prüfungsakte.